Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde
 Universitätsmedizin Leipzig

Allgemeine Gynäkologie

An der Klinik für Frauenheilkunde in Leipzig gewinnt die Behandlung gutartiger, gynäkologischer Erkrankungen zunehmend an Bedeutung. Hierzu zählen insbesondere:

  • Gutartige Tumore der Eierstöcke (Dermoidzysten, Endometriosezysten, einfache und komplexe Zysten)
  • Gutartige Tumore der Gebärmutter (Myome, Adenomyose) sowie Veränderungen der Gebärmutterschleimhaut (Polypen, Endometriumhyperplasien und Blutungsstörungen)
  • Senkungszustände und Inkontinenzbeschwerden
  • Infektionsbedingte Erkrankungen (Entzündungen des Beckens, HPV-assoziierte Veränderungen)

Sollte eine Operation die empfohlene Therapie darstellen, so streben wir stets danach, diese unter ambulanten Bedingungen durchzuführen. Sollte jedoch eine stationäre Behandlung notwendig sein, so sind wir stets bemüht, diese so angenehm und kurz wie möglich zu halten.

Operationen sollten bei gutartigen Erkrankungen möglichst schonend für die Patientinnen sein. An dem Uniklinikum Leipzig stehen Ihnen mehrere minimal-invasive Operationstechniken (Gebärmutterspiegelungen, Bauchspiegelungen und Roboter-assistierte Chirurgie) sowie OperateurInnen mit großer Expertise zur Verfügung. Somit lässt sich nicht nur das angestrebte Operationsergebnis erfolgreich erreichen, sondern auch die postoperativen Beschwerden sowie die Länge des Krankenhausaufenthaltes werden möglichst gering gehalten.


 
Letzte Änderung: 09.05.2018, 12:48 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde