Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde
 Universitätsmedizin Leipzig

Unsere Klinik

Profil der Klinik

Die Leipziger Universitätsfrauenklinik, das Triersche Institut, ist eine traditionsreiche klinisch-akademische Einrichtung. Sie wurde 1810 eröffnet und war die Wirkungsstätte namhafter Fachvertreter, unter anderen Carl Siegmund Franz Credé und Walter Stoeckel. Ihr derzeitiger Direktor ist Michael Höckel. Artikel lesen
 
 

Geschichte der Klinik

Mit der testamentarischen Verfügung der verwitweten Appellationsrätin Rahel Amalia Augusta Trier (1731 - 1806) aus dem Jahr 1806 wurde der Universität Leipzig ein Grundstück mit dazugehörigen Gebäuden zum Zwecke der Eröffnung eines "Hebammen-Instituts" übereignet, in dem angehende Hebammen und Ärzte sowie Chirurgen eine geburtshilfliche Ausbildung erhalten sollten. Darüber hinaus bestimmte die Stifterin, dass diese Einrichtung zum "fortdauernden Andenken unserer Familie das Triersche Institut" genannt werden sollte. Artikel lesen
 
 
 
Letzte Änderung: 29.11.2014, 15:39 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde